Was war los im 2016er Slow Food Waldviertel Jahr?

Die Jahreseröffnung

Der 1. Markt im Jahr 2016 fand am 12. März statt und alle Kunden haben schon sehnsüchtig darauf gewartet. Wir wurden regelrecht gestürmt. Am 23. März kam zum ersten Mal Robert Strasser mit seinen ausgezeichneten Rohmilchkäsen und der hervorragenden Rohmilchbutter. Unsere Markttage sind inzwischen stark etabliert und erfreuen sich großer Beliebtheit.

Generalversammlung

Die Generalversammlung, mit Wahl des Vorstandes, fand heuer im Frühsommer, am Hauptplatz statt. Ab 17:00 Uhr gab es Spanferkel vom Grill und Erdäpfelsalat– natürlich selbst gegrillt und gemacht. Der Vorstand wurde in der Wahl einstimmig bestätigt. Obmann: Helmut Hundlinger, Stellvertreter: Gerhard Heger, KassierIn: Renate Trimmel und Schriftführerin: Maria Tiefenbacher nahmen die Wahl an. Danach gab es einen gemütlichen Ausklang bei Säften, Bier und Wein.

Verwenden statt Verschwenden

Unsere Aktion „Verwenden statt Verschwenden“ gegen die Lebensmittelverschwendung fand am 27. August, im Zuge unseres Marktes statt. Alles, was zubereitet wurde, ging gegen freiwillige Spenden an die Gäste. Dieses Geld wird für die Lebensmittel, die wir dem Lions-Club Horn für den Punschstand spenden, verwendet.

Slow Food Waldviertel in Turin

Im Zuge der Mitarbeit beim internationalen Arche Projekt von Slow Food haben wir das „Waldviertler Blondvieh“ als Presidio Gemeinschaft eingereicht und auch die Auszeichnung dafür erhalten. Im September nahm Slow Food Waldviertel mit den beiden Presidi Waldstaudekorn und Waldviertler Blondvieh an der Terra Madre und dem Salone del Gusto in Turin teil. Es waren fünf anstrengende Tage mit über 700.000 Besuchern. Viele Besucher zeigten sich von unseren Palatschinken überrascht.

slowfood adventmarkt mangold slowfood slow food waldviertel advent

Unsere Reise ins Piemont

Für diese Zeit wurde auch eine Busreise nach Turin und anschließend ins Piemont organisiert. Leider fanden sich nur 13 Personen zusammen, die einen schönen Sonntag in Turin und dann im Herzen des Piemont bis 30. September verbrachten. Unter anderem wurden Alba, Bra, mit dem Hauptsitz von Slow Food International, Cherasco und Cuneo besucht und besichtigt. Natürlich durften die berühmten Städte Barolo und Barbaresco, mit ihren hervorragenden Weinen, nicht fehlen.

Slow Food Waldviertel bei der langen Nacht der Museen

Am 1. Oktober wurden zum bereits neunten Mal die Besucher des Höbarthmuseums im Zuge der Langen Nacht der Museen mit guten Slow Food Produkten verköstigt.

Hilfe für Amatrice

Am 22. Oktober stand der Markt unter dem Motto „Hilfe für Amatrice“. Es wurden Spaghetti alla Amatrice gekocht, ein gespendeter Wein ausgeschenkt und es gab einen hausgemachten Apfelstrudel. Die Spenden beliefen sich auf fast €  1000,– und dieses Geld wurde an die Erdbebenopfer in Amatrice übergeben.

Der 10. Slow Food Advent

Den Abschluss bildete am 17.12. unser bereits 10. Slow Food Advent im Kunsthaus Horn. Angeboten wurde Kinderbetreuung mit Schminken und Figurentheatervorstellung. Einiges an Kunsthandwerk wurde geboten und die Slow Food Gruppe bot Glühwein, heißen Apfelpunsch, Palatschinken, Erdäpfelsuppe, usw. an. Alles unter dem Motto „Gut, sauber und fair“.