Was ist Slowfood?

Allgemeine Information

Slow Food ist eine Bewegung von und für Menschen, die das Geruhsame, Sinnliche und Bodenständige bewahren wollen.
Slowfood nennt sich auch „Internationale Bewegung der Wahrung des Rechts auf Genuss“ und ist in über 150 Ländern mit fast 100 000 Mitgliedern vertreten.

GründerPetrini

Carlo Petrini gründete 1986 in Bra, Piemont, gemeinsam mit Gleichgesinnten
den Verein Slow Food. Die Produkte sollen gut, sauber und fair produziert
sein. Slowfood richtet sich nicht primär gegen Fastfood, sondern gegen das „Fast Life“.

Was macht Slowfood

Durch verschiedene Veranstaltungen versucht Slow Food bei Erwachsenen und Kindern ein Bewusstsein für Qualität, Aroma, Duft und Geschmack von originalen Produkten zu schaffen. Dadurch fördern sie kleine Betriebe, die bodenständige Gastronomie sowie die Hersteller von naturnahen und regionalen Lebensmitteln.

Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die „Arche des Geschmacks“ und die „Förderkreise“.

Hier geht es um die Erhaltung besonderer Lebensmittel und deren Erzeugung, sowie die Artenvielfalt zu erhalten und Lebensgrundlagen zu schützen.

Mehr Informationen: