Gasthaus Schwarz

Gasthaus Schwarz


Nöhagen 13, Tel.: +43 (0)2717/82 09
www.gasthaus-schwarz.at
Küchenzeiten: Mittwoch bis Freitag 11.30–13.30 Uhr und 17.30–20.30 Uhr,
Samstag und Sonntag 11.30–15 Uhr und 17.30–20.30 Uhr
Ruhetage: Montag, Dienstag (Jänner bis März auch Mittwoch)
Preis: ca. €30,–
Kreditkarten: American Express, Diners Club,
Mastercard, Visa; Bankomatkarte


Erwin Schwarz macht ein Wirtshaus nach seinem Willen und seiner Vorstellung.
Dafür bringt er zwei Voraussetzungen mit, die nur wenige Wirte gleichzeitig
eignen. Zum einen versteht er was vom Kochen, vor allem von einer Art von Küche,
die es leider nur in Ausnahmefällen gibt. Nennen wir sie professionell gemachte
Hausfrauenküche, also etwas, das man nicht auf Stages in berühmten
Restaurants lernt, sondern am besten daheim bei der Mutter. Von ihr kommen
auch Rezepte zu Gerichten oder einzelnen Komponenten, die einigem auf der
Schwarz’schen Karte Evergreen-Charakter verleihen. Der Schweinsbraten aus
dem Holzofen mit Krautsalat und Waldviertler Knödel zählt dazu; die Grammelknödel
auf Sauerkraut; der herrliche gebackene Kalbskopf mit Erdäpfelsalat; wie
auch die Flugente, der sonntägliche Kalbs(Nieren-)Braten und die Mohnnudeln
mit Marillenröster. Oder: Cremeschnitte, die Cremeschnitte aller Cremeschnitten.
Natürlich kriegt man in diesem Wirtshaus auch Gerichte der Saison, ob das
jetzt Spargel ist oder Morcheln. Und Innereien, wie beispielsweise Kalbsnieren,
dürfen ebenfalls nicht fehlen. Das zweite von ihm gepflogene Talent liegt in Erwin
Schwarz’ Gespür für Wein. Die Weinkarte hat es nämlich in sich. Eine vergleichbare
Breite und Tiefe der Topwinzer der Wachau findet man kaum sonst
wo (und nirgendwo zu diesen Preisen). Auch das Bordeaux-Departement ist von
großer Güte. Ein liebenswerter Ort.